In einer Klasse gibt es immer die einen, die am besten durch spielerische Ansätze lernen. Die anderen wiederum merken sich Vokabeln besser durch stoisches Auswendiglernen. Gar keine leichte Aufgabe, auf die vielen unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler einzugehen. Noch dazu, in einem anderen Land, auf Sprachreise.

Durch unsere langjährige Expertise in der Fremdsprachenvermittlung durch Sprachkurse und Sprachcamps für Kinder und Jugendliche wissen wir aber, worauf eine gelungene Sprachreise basiert: gemeinsam in eine Sprache und deren Kultur eintauchen. Das stärkt und verbessert nicht nur die Sprachkompetenz, sondern auch die Klassengemeinschaft.

Wir organisieren spannende Sprachreisen nach Spanien, Malta, England, Frankreich, Irland und Schottland, die sowohl den Bedürfnissen der Schülerinnen als auch den Vorstellungen der Lehrerinnen entsprechen.

Unverbindliche Anfrage

Diese Reise lässt dich nicht sprachlos

Eine gute Vorbereitung ist das A (wie atemberaubend) und O (wie O mein Gott!) jeder gelungenen Reise. Sicher stellen sich viele Fragen rund um deine Destination, deine Anreise oder deine Unterbringung. Hier findest du die wichtigsten Themen, damit du dich optimal auf deine Reise vorbereiten kannst. Alles andere findest du selbst heraus. Reisefieber? Pack deine coolste Reisetasche und los geht es.

Die Unterbringung erfolgt bei Gastfamilien, meist zu zweit mit einer/m weiteren INNES Sprachreisenden. Bei der gleichen Familie können aber auch noch andere Jugendliche aus anderen Ländern untergebracht sein, manche Familien bieten Plätze für vier oder mehr Studierende an – ein Garant für neue, internationale Freundschaften. In der Regel wird man gemeinsam mit Kolleg/innen untergebracht, die denselben Kurs besuchen.

Für Frühstück und Abendessen sorgt die Gastfamilie, am Mittag gibt es entweder ein Buffet in der Schule oder, je nach Fall, ein Lunchpaket bei organisierten Ausflügen. Die Hauptmahlzeit wird in vielen Ländern meist abends eingenommen und bietet eine sehr gute Gelegenheit, seine Gastfamilie und die lokale Esskultur in entspannter Atmosphäre kennenzulernen.

Für die Auswahl der Gastfamilien sind unsere Partner vor Ort in den Destinationen zuständig. Diese haben beste Kontakte zu Privathaushalten, die sich bewährt haben und regelmäßig kontrolliert werden, um gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Die Gastgeber sind nicht zwingend Familien im traditionellen Sinn, es sind auch kinderlose Paare oder Alleinstehende. Während die Studenten ihre Kurse besuchen, gehen die Gasteltern ihrer Arbeit nach. Nach den Kursen bietet es sich an, die Nachmittage ebenfalls in der Gruppe zu verbringen und die Destinationen zu erkunden, da es unüblich ist, einen eigenen Haustürschlüssel zu bekommen. Bitte bedenken Sie, dass Gastfamilien kein Hotel sind, dementsprechend sind auch nicht die Leistungen solcher Einrichtungen zu erwarten. Der Wohnstandard und das Ausstattungsniveau entsprechen auf jeden Fall dem landesüblichen Standard, der sich in bestimmten Punkten jedoch vom österreichischen unterscheiden kann. Mancherorts gibt es getrennte Kalt- und Warmwasserhähne oder freiliegende Wasserrohre, auch die Zimmer können kleiner als von zuhause gewohnt sein. Jede Gastfamilie ist zudem anders und sorgt sich in unterschiedlicher Weise um die Gastkinder. Bitte nicht voraussetzen, dass Schmutzwäsche automatisch mitgewaschen wird oder dass die Badezimmernutzung nicht gegebenenfalls zeitlich begrenzt ist, damit sie von allen Familienmitgliedern genutzt werden können. Auch Telefon und Internet der Gastfamilie dürfen nicht ungefragt genutzt werden. Gasteltern sind auch keine Animateure und unternehmen keine Ausflüge mit den Teilnehmer/innen, Freizeitangebote kommen immer von unseren Partnerorganisationen vor Ort. Manche Familien wohnen in Gehnähe zur Schule, andere wiederum weiter entfernt, sodass mit dem Bus in die Schule gefahren wird. Es ist nicht möglich alle TeilnehmerInnen in unmittelbarer Nähe zur Schule unterzubringen. Planen Sie daher ca. € 15,– bis € 25,– pro Woche für ein Busticket ein. Kontakte der Gastfamilie werden binnen zwei Wochen vor Abreise übersandt. Sie können natürlich gerne im Vorhinein Kontakt mit ihnen aufnehmen

Selbst bei sorgfältigster Auswahl und Kontrolle kann es vorkommen, dass die Unterbringung bei der Gastfamilie nicht zufriedenstellend ist. In diesem Fall muss INNES Sprachreisen und die Kursleitung sofort darüber in Kenntnis gesetzt werden damit ggf. die Familie gewechselt werden kann.

Unsere Partnerorganisationen versuchen nach Möglichkeit allen Unterbringungswünschen nachzukommen. Leider ist es nicht möglich Unterbringungswünsche zu garantieren, da es bei Gastfamilien zu unvorhergesehenen, kurzfristigen Ausfällen kommen kann und unsere Partnerorganisation dann gezwungen ist auf eine andere Gastfamilie auszuweichen. Die Nichterfüllung der Unterbringungswünsche berechtigt nicht zum kostenfreien Rücktritt.

Die Höhe des Taschengeldes hängt vom Alter und den Ansprüchen der einzelnen Teilnehmer/innen ab. Normalerweise sollten € 100,– bis € 130,– pro Woche ausreichen. Bei Bankomatkarten (bei Jugendkonten) am besten schon vor dem Reiseantritt beim Bankinstitut nachfragen, ob eine Behebung im Ausland möglich ist. Unsere Partnerorganisationen können immer aushelfen, wenn das Taschengeld ausgehen sollte. Dazu den gewünschten Betrag auf das Konto von INNES Sprachreisen einzahlen und den elektronischen Beleg an hallo@innes-sprachreisen.at schicken. Sobald wir den Beleg haben, veranlassen wir die Auszahlung des Taschengeldes im Ausland. Hierfür verrechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von EUR 8,– pro Taschengeldauszahlung.

Bitte nehmen Sie genug Kleidung für den gesamten Aufenthalt mit und berücksichtigen Sie dabei auch das zu erwartende Wetter Ihrer Destination.

Handtücher und Bettwäsche werden von der Gastfamilie zur Verfügung gestellt. Für den Strand sollten ein eigenes Badetuch und entsprechende Badesachen mitgebracht werden.

Für Reisen nach Irland, Schottland, UK und Malta sind Stromadapter erforderlich.

Zur eigenen Sicherheit, aber auch aus Rücksicht auf die Gastfamilie müssen alle Teilnehmer/innen, auch die Volljährigen, zu einer bestimmten Uhrzeit zu Hause sein. Die genauen Ausgangszeiten entnehmen Sie bitte den Kursortinfos, die Sie mit der Buchungsbestätigung erhalten.

Teilnehmer/innen werden ab/bis Flughafen Wien betreut. Wird ein Zubringerflug aus den Bundesländern gebucht, ist dieser Zubringerflug unbetreut. Die Betreuung übernehmen ausnahmslos Deutsch sprechenden Kursleiter/innen, deren vorrangige Aufgabe es ist, für die Wünsche und Anliegen der TeilnehmerInnen da zu sein und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Sie sind vor Ort jederzeit erreichbar, tagsüber auch für die Eltern. INNES Sprachreisen beschäftigt ausschließlich ausgebildete oder in Ausbildung befindliche Sprachpädagog/innen, die bereits Erfahrung in der Betreuung von Jugendlichen haben.

Bei Gastfamilienunterbringung gibt es Zeiten, in denen die TeilnehmerInnen nicht betreut sind (freie Nachmittage, selbständigen Unternehmungen). Auch auf dem Schulweg bzw. zu den Treffpunkten mit der Gruppe sind die Teilnehmer/innen allein und selbstständig unterwegs.

Das nötige Lehrmaterial wird vor Ort zur Verfügung gestellt, lediglich Schreibmaterial und ein Wörterbuch sind mitzubringen. Unterricht findet in der Regel von Montag bis Freitag, jeweils zu 3 bis 5 Lektionen statt. Ausnahmen sind Reisetage und Feiertage des Gastlandes. Jede Lektion dauert mindestens 45 Minuten. Als Ersatz für Ganztagsausflüge an Wochentagen findet an manchen Kursorten Samstagsunterricht statt. Der Unterricht wird von qualifizierten Sprachpädagog/innen (Native Teachers) abgehalten, als Nachweis für den Besuch des Sprachkurses erhält man ein Teilnahmezertifikat. Voraussetzung ist der regelmäßige Besuch des Kurses und die aktive Mitarbeit. Die Einteilung der Unterrichtsgruppen erfolgt altersgemäß den Lernjahren und den Sprachkenntnissen entsprechend. In einigen Kursorten wird ein Einstufungstest durchgeführt. Wir wollen bestmögliche Ergebnisse für unsere Teilnehmer/innen, sollte also das Lernniveau nicht den Sprachkenntnissen entsprechen, sind Klassenwechsel möglich. Die Kursleiter/innen sind gerne bei der Klärung jeglicher Fragen in diesem Zusammenhang behilflich.

Auf die Teilnehmer/innen wartet ein abwechslungsreiches Nachmittags- und Abendprogramm mit Ausflügen, Sportnachmittagen, Disco usw., das von Vertretern unserer Partnerorganisationen und den Kursleiter/innen betreut und vor Ort den Teilnehmer/innen mitgeteilt wird. Die Teilnahme ist verpflichtend. Sonntags ist in den meisten Kursorten ein freier Tag. Die Kursleiter/innen bieten eine Aktivität an, die Teilnahme daran ist allerdings freiwillig. Bei manchen Kursen gibt es auch freie Nachmittage im Kursort. Es ist nicht gestattet den Kursort zu verlassen.